Das österreichische Waldprogramm

Das Waldprogramm ist das Ergebnis eines breiten und transparenten Beteiligungsprozesses.

Das Waldprogramm ist das Ergebnis eines breiten und transparenten Beteiligungsprozesses. Es wurde unter Vorbehalten der Partei „die Grünen“, dem World Wide Fund for Nature (WWF) und dem Ökobüro vom politischen Gremium des Österreichischen Walddialogs, dem Runden Tisch, einstimmig angenommen. Das Waldprogramm ist nach 7 waldpolitischen Handlungsfeldern gegliedert, welchen insgesamt 28 Prinzipien, 53 Ziele, 22 Maßnahmenbereiche sowie 66 Maßnahmenbündel zugeordnet sind. Bei den vorgenommenen notwendigen Kürzungen wurde generell darauf geachtet, die wichtigsten Aspekte je Handlungsfeld so objektiv wie möglich darzustellen. Die genaue Beschreibung des Ist-Zustands inklusive der unterschiedlichen Meinungen der TeilnehmerInnen, das Indikatorenset sowie die Spielregeln und Grundsätze des Walddialogs können der deutschsprachigen bzw. der englischsprachigen Vollversion entnommen werden. Die Vollversionen können über www.walddialog.at bezogen werden.

Best-Practice-Maßnahmen im Arbeitsprogramm


Das Österreichische Waldprogramm wird mittels eines laufend angepassten und weiterentwickelten Arbeitsprogramms schrittweise umgesetzt. Das Arbeitsprogramm setzt sich aus konkreten Einzelmaßnahmen sowie aus so genannten „best practice“ Maßnahmen zusammen. Weiters sind auch die Indikatoren mit den jeweils dazugehörigen Ist- und Soll-Größen Teil

des Arbeitsprogramms. Das Arbeitsprogramm ist ein eigenes Dokument, welches laufend weiterentwickelt und daher nur in elektronischer Form im Internet publiziert wird.

Veröffentlicht am 29.04.2013