Welttag der humanitären Hilfe

Anlässlich des Welttages der humanitären Hilfe am 19. August besuchte Zivildienstministerin Elisabeth Köstinger die Organisation Hilfswerk International. Österreichische Organisationen leisten mit Unterstützung von Zivildienern Herausragendes in diesem Bereich.

„Ob nach der Explosion in Beirut oder während der Coronakrise – das Hilfswerk International hilft im Ausland jenen, die dringend Hilfe benötigen. Unsere Zivildiener bekommen hier über die Landesgrenzen hinaus einen guten Einblick, wie humanitäre Hilfe auf internationaler Ebene funktioniert“, so die Bundesministerin.

Die Organisation für humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit begann vor über 30 Jahren, nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, mit der Verteilung von Weihnachtshilfen mit ihrer internationalen Tätigkeit. Ziel ist es, in einer humanitären Notlage Leben zu retten und Leid zu lindern, wenn das betroffene Land die notwendige Unterstützung nicht alleine leisten kann. Aktuell wird das Büro in Wien von einem Zivildiener u. a. bei der Sachspenden-Logistik, Telefon- und Journaldiensten unterstützt.

Köstinger unterstreicht die Bedeutung des Engagements dieser jungen Menschen: „In Krisenregionen sind Menschen sehr oft auf humanitäre Hilfe angewiesen. Österreich leistet verlässlich und seit vielen Jahren Unterstützung, auch mit der Hilfe von Zivildienern. Der ‚Welttag der Humanitären Hilfe‘ ist eine gute Gelegenheit, um dafür DANKE zu sagen. Unsere Zivildiener helfen dort, wo Hilfe gebraucht wird.“

Die Finanzierung der Humanitären Hilfe in Österreich setzt sich aus dem Auslandskatastrophenfonds und anderen Finanzgebern (BMEIA, BMF, BMI, BMNT, BMLV, Länder und Gemeinden) zusammen. Der Auslandskatastrophenfonds ist mit 25 Millionen Euro pro Jahr dotiert und wird vom Außenministerium verwaltet.

Seit 2015 wurden insgesamt 224.160.207 Euro von Österreich für Humanitäre Hilfe ausgegeben, in Zusammenarbeit mit 13 internationalen humanitären Organisationen, 6 österreichischen NGOs sowie 3 EU-Fonds.

Veröffentlicht am 18.08.2020