NPO-Fonds: Anträge für 4. Quartal 2020 ab 5. März möglich

Der NPO-Fonds unterstützt gemeinnützige Organisationen während der Pandemie. Ab 5. März können rückwirkend Anträge für das vierte Quartal 2020 gestellt werden. Bereits 19.000 Anträge über insgesamt 341 Millionen Euro wurden bisher genehmigt.

Gemeinnützige Organisationen und Vereine wie Sport- und Kulturvereine, Umweltorganisationen, anerkannte Glaubensgemeinschaften oder Freiwillige Feuerwehren leisten einen wichtigen Beitrag für die österreichische Gesellschaft. Weil viele von ihnen weiterhin wirtschaftlich unter den Auswirkungen der Corona-Krise leiden, hat die Bundesregierung im vergangenen Jahr den Fonds für Non-Profit-Organisationen ins Leben gerufen. „Gemeinnützige Vereine sorgen für Zusammenhalt, erhalten Traditionen am Leben und helfen uns dabei, eine Gemeinschaft zu sein. Umso wichtiger ist es, dass wir sie bestmöglich durch die Coronakrise bringen.“, erklärt Bundesministerin Elisabeth Köstinger. „Die Verlängerung des NPO-Fonds ist der richtige Schritt, um rund 15.000 Sportvereine, 2.000 Blasmusikvereine, 1.000 Chöre, zahlreiche Kulturvereine, religiöse Glaubensgemeinschaften, wie auch ca. 4.800 Freiwillige Feuerwehren zu unterstützen.“

Antragstellung für das vierte Quartal 2020 ab 5. März

Ab 5. März 2021 können rückwirkend Anträge für Oktober bis Dezember 2020 gestellt werden. Die Antragstellung wird wie bisher über die Plattform www.npo-fonds.at möglich sein. Neu für das vierte Quartal 2020 ist der verbesserte Struktursicherungsbeitrag: Für die sechs Monate von April bis September erhielten die Organisationen zusätzlich zu den förderfähigen Kosten eine Pauschale in der Höhe von 7 Prozent der Gesamteinnahmen des Jahres 2019. Für die drei Monate von Oktober bis Dezember 2020 bleibt der Struktursicherungsbeitrag unverändert bei 7 Prozent und wird damit de facto verdoppelt. Außerdem gibt es einen Lockdown-Zuschuss für Organisationen, die besonders von der Schließung durch die Lockdown-Verordnungen betroffen sind – direkt oder indirekt. Das betrifft zum Beispiel gemeinnütze Vereine aus den Bereichen Sport, Kultur oder Gastronomie. Sie erhalten für November und Dezember einen Betrag, der dem Umsatzersatz entspricht. Andere vom Lockdown indirekt betroffene gemeinnützige Organisationen können den Umsatzersatz noch über FinanzOnline beantragen (www.umsatzersatz.at).

Eine Verlängerung des NPO-Fonds bis Ende März 2021 ist bereits beschlossen.

Veröffentlicht am 26.02.2021, Kommunikation und Service (Abteilung Präs. 5)