Logo Wasser Informationssystem Austria

WISA

Das Wasserinformationssystem Austria - WISA ist die zentrale Plattform, über die der Zugang zu Daten und Informationen über die österreichische Wasserwirtschaft ermöglicht werden soll.

Emissionsdaten EMREG-OW

Die von den Anlagenbetreibern in das Emissionsregister Oberflächengewässer gemeldeten Jahresfrachten von Abwasserinhaltsstoffen werden in sogenannten Zwischeneinzugsgebieten von Überblicksmessstellen der nationalen Gewässerzustandserhebung dargestellt. 

Auf der Rechtsgrundlage der Emissionsregisterverordnung für Oberflächenwasserkörper (EmRegV-OW, BGBl. II 207/2017 in der Fassung von BGBL. II 63/2018) werden Daten über die wesentlichen Emissionen von Stoffen aus Punktquellen gesammelt. Als wesentliche Emittenten werden kommunale Kläranlagen ab einer Bemessungsgröße von 2000 Einwohnereinheiten und abwasseremittierende Industriebetriebe eingestuft, die unter die Industrie-Emissions-Richtlinie 2010/75/EU fallen. Des Weiteren werden Lebensmittelindustriebetriebe, die der Richtlinie für kommunales Abwasser 91/271/EWG unterliegen, erfasst. Es werden rund 880 registerpflichtige Personen (durchwegs juristische Personen)  erfasst.

Um einen schnellen Überblick über die Emissionsbelastung größerer Gewässer zu bekommen, wurden die gesammelten Einzeldaten aus den jeweiligen Zwischeneinzugsgebieten der Überblicksmessstellen des nationalen Immissionsüberwachungsnetzes aufsummiert und als Belastungsstufe am Ort der Überblicksmessstelle dargestellt. So lassen sich gemessene Immissionen an der Überblicksmessstelle mit den gemeldeten gemessenen Emissionen im Zwischeneinzugsgebiet der Überblicksmessstelle für wasserwirtschaftliche Überlegungen vergleichen. Auch ein Vergleich mit berechneten diffusen Emissionen aus der Landoberfläche ist so erleichtert.

In den Karten werden drei farblich kodierte Belastungsstufen an der Überblicksmessstelle ausgewiesen. Je dunkler der jeweilige Farbton, desto höher die Belastungsstufe. Der zentrale Bereich ist zweigeteilt, sodass direkte und indirekte Emissionen dargestellt werden können. Ist der zentrale weiß dargestellt, wurden im Einzugsgebiet der Überblicksmessstelle keine Emissionen des jeweiligen Stoffs im EMREG-OW gemeldet.

Zudem wird die Herkunft der Emissionen im Zwischeneinzugsgebiet kodiert dargestellt. Um den zentralen Kreis mit der Farbkodierung für die Belastungsstufe ist ein Ring angeordnet, der das Verhältnis von kommunaler zu betrieblicher Emission des jeweiligen Stoffparameters im jeweiligen Überblicksmessstelleneinzugsgebiet als Verhältnis zweier Ringsektoren darstellt.

In der Karte sind alle im EMREG-OW erfassten Emittenten gesondert als betriebliche oder kommunale Emittenten dargestellt. 

Die Zwischeneinzugsgebiete sind durch Schummerung voneinander graphisch abgehoben. Da etliche Zwischeneinzugsgebiete durch Staatsgrenzen zerteilt sind oder über keine Überblicksmessstelle erfasst werden, sind die zueinander gehörigen Gebiete durch Farbumrandung und die zugeordneten Messstellen durch Musterung hervorgehoben. 

Es werden folgende Parameter dargestellt: Adsorbierbare organische Halogenide (AOX),  biologischer Sauerstoffbedarf in 5 Tagen (BSB5),  Blei gesamt (Pb), Cadmium gesamt (Cd), chemischer Sauerstoffbedarf (CSB), Chlorid (Cl-),  Chrom gesamt (Cr), gesamter gebundener Stickstoff (Nges), gesamter organisch gebundener Kohlenstoff (TOC), Kupfer gesamt (Cu), Nickel gesamt (Ni), Nonylphenol, Phosphor gesamt (Pges), Quecksilber gesamt (Hg), Zink gesamt (Zn).

Veröffentlicht am 26.01.2021, Nationale und internationale Wasserwirtschaft (Abteilung I/2)