Bericht betreffend das Referenzjahr 2019

Die vorliegende Zusammenstellung basiert auf den im Februar 2020 im digitalen Wasserbuch verfügbaren Wasserbuchauszügen. Diese Daten wurden mit für das Kalenderjahr 2019 gemeldeten Daten- und Informationen aus allen neun Bundesländern abgeglichen und um diese ergänzt.

Ausgangsbasis sind rund 6.200 in den digitalen Wasserbüchern verfügbare Wasserkraftanlagen.

Basis der Auswertung:

6165 Wasserkraftanlagen

  B K S St T V W Gesamt
Anzahl der WKA 31 766 1.150 1.045 611 1.311 1.014 230 7 6.165

 

1. 2019 abgeschlossene Bewilligungs- bzw. Genehmigungsverfahren

Im Berichtsjahr 2019 wurden entsprechend den im Wasserbuch aufliegenden Urkunden und den gemeldeten Informationen der Bundesländer über 400 Bewilligungs- bzw. Genehmigungsurkunden ausgestellt. Sie betreffen 359 Wasserkraftanlagen und umfassen 186 Spruchinhalte zu Erstbewilligungen, Wiederverleihungen, Neubewilligungen von bestehenden Anlagen und Anlagenänderungen. Über ein Fünftel der Anlagenänderungen betrifft (auch) eine Änderung der Arbeitsleistung.

 

Gesamtübersicht über die im Jahr 2019 ausgestellten Urkunden bzw. deren Spruchinhalt für Erstbewilligung, Wiederverleihung, Neuerteilung und Anlagenänderung.

Bundesland Erstbewilligung Wiederbewilligung Neuerteilungen Anlagenänderung mit Leistungsänderung Anlagenänderung ohne Leistungsänderung Summe
Burgenland - 1 - - 1 2
Kärnten 1 5 1 2 9 18
Niederösterreich 4 3 1 1 7 16
Oberösterreich 3 5 1 1 6 16
Salzburg 1 10 - 1 6 18
Steiermark 8 11 - 4 6 29
Tirol 3 23 - 6 11 43
Vorarlberg - 4 - 2 11 17
Wien - - - - - -
Summe 20 62 3 17 57 159

 

2. Andere im Jahr 2019 abgeschlossene Verfahren im Zusammenhang mit Bewilligungen bzw. Genehmigungen

Im Zusammenhang mit Bewilligungen- bzw. Genehmigungen wurden im Berichtjahr entsprechend den im Wasserbuch aufliegenden Urkunden für 47 Anlagen die Bauvollendungs- (§ 112) oder die Sanierungsfristen (§33d) verlängert.

Zudem wurden im Berichtzeitraum 2019 für 110 Wasserkraftanlagen Kollaudierungsbescheide erlassen, mit welchen die Übereinstimmung der ausgeführten Anlagen oder von Anlagenteilen mit der erteilten Bewilligung ausgesprochen wurde.

 

Gesamtübersicht der Wasserkraftanlagen mit im Jahr 2019 ausgestellte Bewilligungen, Kollaudierungsbescheide und Fristverlängerungen.

Bundesland Fristverlängerung Kollaudierung Summe
Burgenland 1 - 1
Kärnten 5 7 12
Niederösterreich 12 18 30
Oberösterreich 10 13 23
Salzburg 5 18 23
Steiermark 6 26 32
Tirol 6 23 29
Vorarlberg 2 5 7
Wien - - -
Summe 47 110 157

 

3. Laufende Verfahren sowie noch nicht in den Wasserbüchern aufliegenden Urkunden

Von den Bundesländern gemeldeten Daten und Informationen für das Kalenderjahr 2019 konnten 318 Verfahren in den digitalen Wasserbüchern entsprechenden Anlagen zugeordnet werden, wobei 130 bereits in den Ergebnissen der Wasserbuchauswertung (siehe 1. und 2.) berücksichtigt sind. Zum Erhebungszeitpunkt waren 12 abgeschlossene Verfahren jedoch (noch) nicht in den Wasserbüchern abrufbar. 45 Verfahren konnten keiner Anlage zugeordnet werden, da diese Anlagen noch keine entsprechenden Eintragungen in den Online-Systemen aufweisen.

153 der 318 gemeldeten, zuordenbaren Verfahren sind bereits mit Bescheid abgeschlossen, während entsprechend den Angaben 165 Verfahren im Jahr 2019 noch anhängig sind (laufende Verfahren).

 

Gesamtübersicht zu den von den Bundesländern gemeldeten und zuordenbaren Verfahren.

Bundesland Verfahren abgeschlossen Laufendes Verfahren/anhängiges Verfahren Summe
Burgenland - - -
Kärnten 9 - 9
Niederösterreich 27 14 41
Oberösterreich 7 20 27
Salzburg 23 - 23
Steiermark 20 12 32
Tirol 58 92 150
Vorarlberg 9 27 36
Wien - - -
Summe 153 165 318

 

3. (Abschätzung) Leistungsänderung von Wasserkraftanlagen im Berichtzeitraum

Von den 153 gemeldeten und mit Bescheid abgeschlossenen Verfahren wurde für 76 Wasserkraftanlagen auch eine damit verbundene Änderung der Engpassleistung angegeben. Hier wurden Erstbewilligungen, Neuerteilungen, Löschungen sowie Wiederverleihungen und Anlagenänderungen mit einer resultierenden Leistungsänderung berücksichtigt.

Auf Basis dieser Angaben kann für den Berichtzeitraum 2019 der österreichweite Anstieg der Engpassleistung in einer Größenordnung von rund 84 MW grob abgeschätzt werden. Sowohl die Leistungssteigerung (MW) als auch die zusätzliche Stromerzeugung (GWh) werden vorwiegend durch 3 große Kraftwerksneubauten bzw. -erweiterungen (> 10 MW) verursacht.

Veröffentlicht am 22.06.2020, Wasserlegistik und -ökonomie (Abteilung I/8)