Neptun Wasserpreise 2021 sind vergeben

Die Siegerinnen und Sieger der fünf Kategorien WasserGEMEINDE, WasserWIEN, WasserFORSCHT, WasserBILDUNG und WasserKREATIV wurden bei der Preisverleihung mit Bundesministerin Köstinger am 15. März 2021 ausgezeichnet. Die Hauptsiegerin oder der Hauptsieger wird noch durch das öffentliche Online-Voting ermittelt und am 22. März, dem Weltwassertag verkündet.

Auch diesmal wurden wieder spektakuläre Projekte beim Neptun Wasserpreis eingereicht. Um diese vor den Vorhang zu holen und das Engagement der Einreicherinnen und Einreicher für die Ressource Wasser zu würdigen, wurde – wie alle 2 Jahre – der Neptun Wasserpreis verliehen.

Über 550 Einreichungen sind eingegangen. Die Jurys hatten es nicht einfach bei den vielen hervorragenden Projekten die Kategorie Siegerinnen und Sieger auszumachen.

Die 12. Verleihung des österreichischen Umwelt- und Innovationspreises zum Thema Wasser fand am 15. März 2021 aufgrund der Covid-19-Pandemie erstmals online mit der Moderatorin Mari Lang statt. Die online Veranstaltung wurde aufgezeichnet und kann hier angeschaut werden.

Der mit 3.000 Euro dotierte Hauptpreis wird in einem öffentlichen Online-Voting bis zum 22. März 2021, dem Weltwassertag, ermittelt.

 

Die Kategorie Siegerinnen und Sieger

Als Sieger in der Sparte WasserFORSCHT kristallisierte sich die Forschungskooperation „Nachhaltige Nutzung der Oberflächengewässer im äthiopischen Hochland“ der Ambo University Äthiopien mit der BOKU Wien heraus. Dieses Projekt stach als ein gelungenes Beispiel für transkontinentale Forschung im Bereich der Gewässerbewirtschaftung und Wassernutzung besonders hervor.

In der Kategorie WasserBILDUNG wurden neben Maßnahmen und Kampagnen zur Bewusstseinsbildung zu Wasserthemen auch Bildungsprojekte von Schulen rund ums Wasser gesucht. Die Sonderausstellung zu „Moorschutz ist Klimaschutz“ des Naturpark Hochmoor Schrems konnten hierbei das Rennen um den Sieg entscheiden. Bei der Ausstellung werden den (jungen) Besucherinnen und Besuchern komplexe Themen spielerisch und interaktiv vermittelt.

Im Bereich WasserKREATIV wurde heuer ein neuer Einreichrekord erreicht – gesucht waren zeitgenössische, künstlerische Werke aus den Sparten Architektur, Bildende und Darstellende Kunst, Literatur und Medienkunst, die sich mit Wasser auseinandersetzen. Den ersten Platz konnte Danijel Zorec mit einem kühnen, architektonischen Entwurf zu bewohnbaren Brücken über der Donau in Wien erringen: „The Living Bridges of Vienna“.

Kommunales Engagement und erfrischend Wienerisch

In der Kategorie WasserGEMEINDE nahmen die sieben Landessieger-Projekte der teilnehmenden Bundesländer teil. Bei diesen erstaunlichen regionalen Projekten aus den Bereichen Wasserversorgung, Gewässerschutz, aber auch touristische Erlebnismöglichkeiten zu Wasser gewann die Gemeinde Neustift in Tirol. Sie konnte sich mit dem „WildeWasserWeg“ durchsetzen – einem Wanderweg des Tourismusverband Stubai Tirol, der alpines Wasser in all seinen Formen erlebbar macht.

In der Sparte WasserWIEN wiederum wurden Fotos und Videos mit Wien-Bezug zum Motto „Erfrischend Wienerisch“ gesucht. Den ersten Platz belegte Renate Stigler mit der Fotoaufnahme „Wasserspiele“ am Karlsplatz.

Nähere Informationen zu den ausgezeichneten Projekten gibt es unter www.neptun-wasserpreis.at/projekte

 

Online-Voting: 9 Fachprojekte aus Forschung, Bildung und Kunst im Rennen um den Hauptpreis

Vor der Preisverleihung ist nach der Preisverleihung, denn die jeweils drei Erstplatzierten in den Fachkategorien WasserFORSCHUNG, WasserBILDUNG und WasserKREATIV haben zusätzlich zur Kategorieauszeichnung die Chance auf den mit 3.000 € dotierten Neptun Hauptpreis – dieser wird heuer erstmals mittels Online-Voting auf www.neptun-wasserpreis.at/voting ermittelt. Das Voting ist bis zum 21. März 2021 aktiv – am Weltwassertag wird die Hauptpreisträgerin oder der Hauptpreisträger veröffentlicht.

 

Über den Neptun Wasserpreis

Ziel des Neptun Wasserpreises ist es, verstärktes Bewusstsein für die Wichtigkeit der Ressource Wasser zu schaffen und innovative Ideen zum schonenden Umgang mit dem kostbaren Nass zu unterstützen. Getragen wird der Neptun Wasserpreis vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT), der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW), dem Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) sowie den teilnehmenden Bundesländern.

Für die einzelnen Kategorien übernehmen namhafte Sponsorinnen und Sponsoren Patenschaften: Die Stadt Wien MA 31 – Wiener Wasser lobt die Kategorien WasserWIEN und WasserFORSCHT aus. Die Privatbrauerei Zwettl übernimmt die Patenschaft für die Kunst-Kategorie WasserKREATIV. Für die Kategorie WasserBILDUNG hat die VERBUND AG die Patenschaft übernommen und die Kommunalkredit Public Consulting ist langjähriger Pate der Kategorie WasserGEMEINDE.

Veröffentlicht am 16.03.2021, Siedlungswasserwirtschaft (Abteilung I/7)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.