Nationalpark Thayatal

Das Thayatal zählt zu den letzten naturnahen Tallandschaften Mitteleuropas. Mit Hilfe des LIFE-Projektes konnten die zur Bewahrung der Artenvielfalt notwendigen Flächen gesichert sowie im Jahr 200 der „Nationalpark Thayatal“ errichtet werden.

Projektgebiet: liegt in Niederösterreich
Projektträger: Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Naturschutz, unter Beteiligung des BMLFUW
Dauer: 1998 bis 2001
Gesamtkosten: 11.328.429€ (EU-Zuschuss: 9,1 %)
Fläche: 1.330 ha

 
Das Thayatal zählt zu den letzten naturnahen Tallandschaften Mitteleuropas und hebt sich von anderen österreichischen Nationalparks durch das geomorphologische Phänomen eines ausgeprägten Umlaufberges ab, wie er bisher in keinem europäischen Nationalpark vorkommt.

Im Thayatal wurden 1.111 Pflanzenarten(!) sowie über 80 Brutvogelarten nachgewiesen, darunter der seltene Schwarzstorch. Wegen der Vielzahl an Lebensräumen und des großen Artenreichtums wurde das Gebiet als nationalparkwürdig eingestuft. Mit Hilfe dieses LIFE-Projekts konnten die zur Bewahrung der Artenvielfalt notwendigen Flächen gesichert werden, sodass der „Nationalpark Thayatal“ im Jahr 2000 errichtet werden konnte.

Als heimische Vertreter gefährdeter Tierarten des Thayatales sind zu nennen: Fischotter, Weißrückenspecht, Würfelnatter, Wespenbussard, Äskulapnatter, Smaragdeidechse sowie einige Käfer- und Schmetterlingsarten, darunter auch der Russische Bär. Zu den seltenen Pflanzenarten gehören Orchideenarten wie das Kleine Knabenkraut und das Brand-Knabenkraut, die auf ebenfalls selten gewordenen Trockenrasen wachsen.
 
Ansprechpartner:
Dr. Erwin Neumeister
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Abt. Naturschutz
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
 

Veröffentlicht am 01.04.2020, Hochwasserrisikomanagement (Abteilung I/6)