Renaturierung Untere Marchauen

Im Rahmen des Projekts "Renaturierung Untere March-Auen" wurden zwischen den Ortschaften Angern und Markthof Renaturierungsmaßnahmen und Artenschutzprojekte durchgeführt.

Im Rahmen des Projekts "Renaturierung Untere March-Auen" wurden zwischen Angern und Markthof Renaturierungsmaßnahmen und Artenschutzprojekte durchgeführt. Im Abschnitt Zwerndorf bis Markthof wurde die  naturnahe Flussdynamik in den Unteren March-Auen wiederhergestellt.

An der March wurden bereits die LIFE-Projekte „Ramsar-Management March-Thaya-Auen“ und  „Wasserwelt  March-Thaya-Auen“ umgesetzt. Der Fokus des gegenständlichen LIFE-Natur-Projektes ist auf die Untere March gerichtet.

Durch die Wiederherstellung der charakteristischen Insellandschaft im Mündungsverlauf der March-Auen wurden insgesamt sechs Kilometer an Nebenarmen angebunden und mehr Wasser in die Auwälder geleitet. Neben der Fischfauna profitieren davon vor allem Wasservögel. Indem Querbauwerke und Abflusshindernisse beseitigt wurden, gelangt wieder mehr Wasser in die Auwälder und die Altarmsysteme, insbesondere bei Hochwasser. Um auch im Gerinne der March dynamische Entwicklungen zu ermöglichen, entfernten die Wasserbauer Uferblockwurfe und Querwerke. Im Auvorland wurden extensive Bewirtschaftungsformen gefördert, beispielsweise wurden Äcker in Wiesen umgewandelt.

Projektgebiet: Niederösterreich

Projektträger: viadonau unter Beteiligung des WWF, des NO Landesfischereiverbandes, des Landes Niederosterreich und des BMLFUW

Dauer: 2011–2017

Kosten: 3.492.000 € (50 % EU)

Veröffentlicht am 01.04.2020, Hochwasserrisikomanagement (Abteilung I/6)