Das österreichische Ramsar-Komitee

Das österreichische Ramsar-Komitee wurde 1990 erstmals einberufen. Die 34.Tagung des Ramsar-Komittees findet im Mai 2018 in Höchst in Vorarlberg statt.

Das österreichische Ramsar-Komitee wurde 1990 nach der Konferenz der Ramsar-Vertragsstaaten (COP4 Montreux) erstmals einberufen. Die Teilnehmer treffen sich jedesmal in einem anderen Bundesland. Die nächste Tagung des "Nationalen Ramsar-Komitees" findet im Mai 2019 in Höchst (Vorarlberg) statt.

Das nationale Ramsar-Komitee wird gemeinsam vom Vertreter des Bundesländer für Ramsar und einem Vetreter des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft geleitet. Das Komitee setzt sich u.a. zusammen aus den VertreterInnen der Naturschutzabteilungen der Bundesländer, VertreterInnen der NGOs (Naturschutzund Österreich, BirdLife Österreich) sowie der Landnutzer (Österreichische Bundesforste AG, Via Donau etc.). Die National Focal Points für STRP (Scientific and Technical Review Panel)  und das CEPA-Programm (Developing Communication, Education, Participation and Awareness) sowie sind ebenfalls Mitglieder. Der Verteter des internationalen Ramsar-Büros für Europa, Herr Tobias Salathé wird regelmäßig eingeladen, ebenso nationale Feuchtgebietsexperten.

 
Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Dr. Gerhard Schwach
Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Abt. I/10 Schutzwasserwirtschaft
Marxergasse 2
A-1030 Wien
T +43 1 71100 61 71 37
E-Mail: gerhard.schwach@bmnt.gv.at

Veröffentlicht am 01.04.2020, Hochwasserrisikomanagement (Abteilung I/6)