Auswirkungen der Unwetter Juli/August im Bereich Mittersill im Raum Oberpinzgau

Durch effektive Hochwasserschutzeinrichtungen in diesem stark betroffenen Raum konnte ein Schaden von 140 Millionen Euro verhindert werden.

Die Hochwasserereignisse Juli/August 2014 waren vor allem gekennzeichnet durch eine sehr hohe und lokal beschränkte Niederschlagsintensität, wodurch vor allem die Kanalnetze in den  Niederschlags-Abflussgebieten kurzfristig (einige Stunden) überlastet wurden und ein Abfluss aus tieferliegenden Objekten nicht möglich war.

In Mittersill wurde der höchste je gemessene Pegelstand erreicht  Der Pegelstand von 5,36 Meter lag 20 cm über den vom Hochwasser 2005. Aber die ausgebauten Hochwasserschutzmaßnahmen konnten eine Überschwemmung der wesentlichsten Siedlungsgebiete verhindern.

Die aufgetretenen Hochwassermengen entsprachen ca. den Bemessungswerten, welche den Hochwasserschutzprojekten zugrundegelegt wurden. Die ausgebauten Hochwasserschutzmaßnahmen, im wesentlichen Linearmaßnahmen in Verbindung mit aktivierten natürlichen Retentionsräumen, konnten eine großräumige Überschwemmung aber verhindern.

Im Zuge der nun laufenden Sofortmaßnahmen wird 2014 auch eine genaue Hochwasserdokumentation erstellt, in der die positiven Effekte der bestehenden Hochwasserschutzmaßnahmen dargestellt sowie auf die noch erforderlichen Hochwasserschutzmaßnahmen in den betroffenen Regionen hingewiesen.

Ein Vergleich der Schadensbilanzen 2005 mit 2014 ergibt, dass durch die nun funktionstüchtigen Hochwasserschutzmaßnahmen allein im Bereich Salzach ca. 800 Objekte zusätzlich geschützt wurden und ein finanzieller Schaden von rd. 140 Millionen Euro verhindert werden konnte.

Investitionen in den Hochwasserschutz im Oberpinzgau 2005 - 2014:

An der Salzach im Oberpinzgau (Wald – Niedernsill) sind im Wesentlichen nach dem Hochwasserereignis vom 13. bis 15. Juli 2005 insgesamt rund 29 Millionen Euro in Hochwasserschutzmaßnahmen im Bereich der Bundeswasserbauverwaltung investiert worden (Hochwasserschadensbehebung nach 2005; vorbeugende Hochwasserschutzprojekte; laufende Gewässerinstandhaltungen..).

Folgende Hochwasserprojekte wurden in Kooperation des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft mit dem Land Salzburg erfolgreich umgesetzt:

Hochwasserschutz Salzach Mittersill:               13 Millionen Euro,

Hochwasserschutz Salzach Hollersbach:        2 Millionen Euro,

Hochwasserschutz Salzach Niedernsill:           1,9 Millionen Euro,

Hochwasserschutz Salzach Bramberg:             1,5 Millionen Euro,

Hochwasserschutz Salzach Neukirchen:         0,9 Millionen Euro

Hochwasserschutz Salzach Uttendorf:             0,45 Millionen Euro

Hochwasserschutz Salzach Wald:                     0,8 Millionen Euro.

Veröffentlicht am 08.08.2014, Siedlungswasserwirtschaft (Abteilung I/7)