Spatenstich zu mehr Sicherheit für Fürstenfeld

4 Millionen Euro Gesamtinvestitionen für das Hochwasserrückhaltebecken Hühnerbach.

Das Hochwasserrückhaltebecken am Hühnerbach ist ein wesentlicher Bestandteil des Gesamthochwasserschutzkonzeptes zum Schutz der Stadtgemeinde Fürstenfeld. Ziel ist es, die Bevölkerung, den Siedlungs- und Wirtschaftsraum von Fürstenfeld vor Hochwässern der Feistritz und des Hühnerbaches zu schützen. Im Bereich der HW-Rückhalteanlage werden ökologische Begleitmaßnahmen umgesetzt, die eine Entwicklung einer gewässertypischen Flora und Fauna ermöglichen.

Mit der Umsetzung dieses HW-Rückhaltebeckens im Rahmen des Bauabschnittes 01 wird ein weiterer Meilenstein realisiert. Bereits im Jahr 2017 wurde der Bauabschnitt 03 im Bereich Konsumwehr fertiggestellt. Im Rahmen des Bauabschnittes 02 wird 2020/2021 ein zusätzliches Hochwasser-Entlastungsgerinne mit einem Doppel-Welldurchlass hergestellt. In weiteren Bauabschnitten werden noch Hochwasserschutzdämme, Hochwasserschutzmauern, Hochwasser-Pumpwerke sowie ein Entlastungsgerinne für den Katzelgraben errichtet.

Für die Errichtung des Rückhaltebeckens und damit verbundenen Grundeinlösekosten, Entschädigungs- und Planungskosten werden 4,000.000 € investiert. Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus stellt dafür insgesamt rund 2 Millionen Euro zur Verfügung.

Bis 2021 soll das Hochwasserschutzprojekt fertiggestellt sein.

 

Veröffentlicht am 11.03.2020, Schutzwasserwirtschaft (Abteilung I/6)