CITES

CITES regelt den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen, und ihrer Produkte. 

Die Umsetzung von CITES bzw. die Umsetzung des Washingtoner Artenschutzübereinkommens schützt ca. 35.000 CITES-gelistete wildlebende Tier- und Pflanzenarten, die vom internationalen Handel bedroht sind. In Österreich ist das Übereinkommen seit 1982 in Kraft und seit 1984 wird das Übereinkommen in der Europäischen Union vollzogen. Seit Österreichs Beitritt in die Europäische Union am 1. Jänner 1995 sind für Österreich die relevanten EG Verordnungen gesetzlich verpflichtend und werden durch nationale Gesetze und Verordnungen umgesetzt. 

Sinn von CITES ist es, durch internationale Handelskontrollen die Nachhaltigkeit dieses Handels mit Wildtieren und Wildpflanzen sicher zu stellen, nicht aber generell zu unterbinden.

Veröffentlicht am 23.05.2019