Mit "Pfiat di Sackerl" auf Erfolgskurs

Die Entwicklung der Einweg-Tragetaschen-Verbrauchszahlen belegt deutlich die Wirksamkeit der Vereinbarung. 

Wie die Erhebung der Verbrauchszahlen bei den Partnern sämtlicher Einweg-Tragetaschen (inkl. Papiertragetaschen) ergeben hat, konnten im Vergleich zu 2014 die Unternehmen im Jahr 2018 die Anzahl (einschließlich der Obstsackerl) um 22% bzw. mehr als 123 Millionen Stück verringern. Der Jahresverbrauch aller Kunststofftragetaschen (einschließlich Bio-Kunststofftragetaschen und Kunststofftragetaschen aus Recyclingmaterial) ist bei den Partnern der Tragetaschen-Vereinbarung seit 2014 um 28 % (bzw. um 155 Mio. Stück) gesunken.

Noch im Jahr 2015 war bei den meisten Tragetaschen ein Anstieg der Anzahl zu verzeichnen. Durch die kostenpflichtige Abgabe sowie die Bewusstseinsbildung bei den Konsumentinnen und Konsumenten konnte dem entgegengewirkt und der Jahresverbrauch bei den Partnern deutlich reduziert werden.

Weitere Informationen können den beiliegenden Berichten zur Tragetaschen-Vereinbarung 2016 - 2025 entnommen werden.

Tipp: beim Einkaufen nach Möglichkeit eine eigene Tasche mitnehmen!

Veröffentlicht am 15.07.2019