Auf geht's - zum Comeback des heimischen Tourismus

Der Tourismus hat harte Monate hinter sich und enorme Herausforderungen vor sich. Aber es ist ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Wir arbeiten derzeit an Öffnungsschritten ab Mai. Die Branche braucht für ein erfolgreiches Comeback aber neue Ideen und maßgeschneiderte Lösungen für die Zukunft. Darum startete am 29. April 2021 der Prozess ‚Auf geht’s – zum Comeback des heimischen Tourismus‘.

Das letzte Jahr hat den Tourismus schwer erschüttert. Tausenden Betrieben und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fehlt die Geschäfts- und Lebensgrundlage. Doch ausgehend von Impfungen und wärmeren Wetterbedingungen werden derzeit Öffnungsschritte ab Mai erarbeitet.

Darüber hinaus braucht der Tourismus mehr, um ein erfolgreiches Comeback zu schaffen: Neue Ideen, maßgeschneiderte Rahmenbedingungen, Perspektiven und treffsichere Maßnahmen.

Darum startete Tourismusministerin Elisabeth Köstinger am 29. April 2021 einen umfassenden Comeback Prozess.

Unter dem Motto „Auf geht’s – zum Comeback des heimischen Tourismus“ wird die gesamte Branche eingeladen, gemeinsam mit Expertinnen und Experten Maßnahmen zu erarbeiten, die für das Wiederhochfahren wie auch für eine langfristige und krisensichere Tourismusstrategie essentiell sind.

Gemeinsam mit WKÖ-Präsident Harald Mahrer und Landeshauptmann Wilfried Haslauer diskutierten Prof. Dr. Wolfgang Jenewein, Ordinarius für Betriebswirtschaftslehre am Institut für Customer Insight an der Universität St. Gallen, und Univ.-Prof. Dr. Sabine Kirchmayr-Schliesselberger, Steuerberaterin, Vorständin des Instituts für Finanzrecht an der Universität Wien und 1. Stellvertreterin des COFAG-Aufsichtsratsvorsitzenden die Ausgangslage, Herausforderungen sowie Schwerpunkte in der Branche.

In weiteren Etappen werden im Mai Themen wie Arbeitsmarkt, Finanzierung, Gästeverhalten und Tourismus in den Regionen diskutiert. 

Ziel dieses Beteiligungsprozesses ist ein gemeinsamer Comebackplan mit Schwerpunkten und Meilensteinen vom Sommer 2021 bis ins erste Quartal 2022.

Die Präsentation des Plans wird im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung Ende Juni stattfinden.

Bei diesem Prozess geht es nicht darum, kurzfristige Maßnahmen zu erarbeiten. Es geht darum, der Branche Mut zu machen, die Branche aus der Krise zu holen, den Tourismus zu stärken! Keine andere Branche trägt so viel Innovationskraft, so viel Leidenschaft und so viel Liebe zur Gastfreundschaft in sich wie unser Tourismus. Ich freue mich daher, gemeinsam mit der Branche die notwendigen Weichen zu stellen. Auf geht’s!

Weitere Informationen unter www.aufgehtstourismus.at.

 

Veröffentlicht am 06.05.2021, Tourismus und Regionalpolitik (Sektion V)