Qualitätssiegel "Kulturstraße des Europarates"

Bereits seit 1987 vergibt der Europarat das Qualitätssiegel "Cultural Route of the Council of Europe".

Das Programm wird seit 1997 vom Europäischen Institut der Kulturstraßen in Luxemburg betreut.

Wegen der besonderen Bedeutung des Kulturtourismus für Europa und mit dem Ziel, die Publizität und Wirkung dieses Prädikats zu erhöhen, hat der Europarat im Dezember 2010 beschlossen, das Projekt "Europäische Kulturstraßen" in ein Teilabkommen (Enlarged Partial Agreement) zu überführen. Österreich ist neben Aserbaidschan, Bulgarien, Zypern, Frankreich, Griechenland, Italien, Luxemburg, Montenegro, Norwegen, Portugal, Russland, Slowenien und Spanien Gründungsmitglied.

31 zertifizierte Kulturstraßen verbinden und durchqueren die europäischen Staaten und gehen auch über die Grenzen Europas hinaus. Sieben führen auch durch Österreich, nämlich die Mozartwege, Transromanica, Via HabsburgEuropäische Friedhofsroute, Europäischer Weg des Jüdischen Kulturerbes, Pilgerweg nach Santiago de Compostela und das Netzwerk Réseau Art Nouveau. Sie zeigen, wie eine Region von einer Mitgliedschaft bei einer solchen Kulturstraße profitieren kann.

Österreich verfügt darüber hinaus über eine Reihe von ausbaufähigen Routen, die eine eigene Zertifizierung beantragen oder sich dem Netz bereits bestehender Kulturstraßen anschließen können, um dadurch an der Vermarktung der Kulturstraßen teilzuhaben.

 

Veröffentlicht am 02.02.2018

Kontakt

Internationale Tourismusangelegenheiten - Abteilung V/2