Weltrotkreuztag am 8. Mai

FBM Elisabeth Köstinger zu Besuch beim Blutspendedienst des Roten Kreuzes in Wien.
Foto: BMLRT / Christian Lendl

Jedes Jahr wird am 8. Mai der Weltrotkreuztag gefeiert. Zivildienstministerin Köstinger nimmt diesen Gedenktag zum Anlass, um auf die Arbeit des Österreichischen Roten Kreuzes und die Unterstützung durch Zivildiener hinzuweisen.

Dass das Österreichische Rote Kreuz und die Zivildiener ein gutes Team sind, beweisen alleine schon die Zahlen. Derzeit leisten rund 3.000 Zivildiener bei 32 Einrichtungen des Roten Kreuzes ihren Zivildienst.

Mehr als 95 Prozent sind im Rettungswesen eingesetzt, etwas mehr als 4 Prozent unterstützen in den Bereichen Zivil- und Katastrophenschutz, Sozial- und Behindertenhilfe, Altenbetreuung, Flüchtlingsbetreuung und im Gesundheits- und Sozialdienst. Damit stellen sie mehr als ein Viertel (exakt 28,5 Prozent) aller in Österreich zugewiesenen Zivildiener dar.

FBM Elisabeth Köstinger zu Besuch beim Blutspendedienst des Roten Kreuzes in Wien.
Foto: BMLRT / Christian Lendl

Seit Beginn des Zivildienstes stieg der Bedarf an Zivildienern kontinuierlich an. In den letzten Jahren konnten aber immer mehr als 90 Prozent des Bedarfs aller Rot-Kreuz-Einrichtungen gedeckt werden.

Für Zivildienstministerin Elisabeth Köstinger ist die Arbeit des Roten Kreuzes unverzichtbar: "Der Weltrotkreuztag ist eine gute Gelegenheit, um den tausenden freiwilligen Helfern und Helferinnen Danke zu sagen für das, was sie jeden Tag für unsere Gesellschaft leisten. Dieser Dank gilt auch den jungen Männern, die das Rote Kreuz unterstützen, indem sie ihren Zivildienst dort leisten.“

Tätigkeiten der Zivildiener

In den Einrichtungen des Roten Kreuzes leisten die Zivildiener vor allem diese Aufgaben:

  • Rettungswesen: Hilfsdienste im Rettungs-, Krankentransport- und Katastrophenhilfsdienst, Desinfektionsarbeiten und Reinigungsdienste
  • Katastrophenhilfe: Hilfsdienste in der Katastrophenhilfe, bei der Durchführung von Hilfsaktionen, im Katastrophenlager und Medikamentendepot, im Vermisstensuchdienst und im Blutspendedienst
  • Sozial- und Behindertenhilfe, Gesundheits- und Sozialdienst: Hilfsdienste unter anderem bei der Betreuung von Kindern mit Beeinträchtigungen, bei der Betreuung Obdachloser, in der Aidsprävention, der Suchtgiftprävention, Hilfsdienste bei Begleit- und Besuchsdiensten, Essen auf Rädern, Unterstützung der Wohnbetreuer bei der Haushaltsführung der Klienten; Hol- und Bringdienste, Mithilfe bei der Hauskrankenpflege oder Hilfsdienste bei Projekten des Jugendrotkreuzes
  • Altenbetreuung: Hilfsdienste bei der Betreuung von Senioren, bei der Haushaltsfortführung und bei Angeboten für Senioren, Hilfsdienste im Verwaltungsbereich
  • Flüchtlingsbetreuung: Hilfsdienste bei der Betreuung von Flüchtlingen, im administrativen Bereich, Haus- und Instandhaltungsarbeiten, Hol-, Bring- und Kraftfahrdienste