Innovation Farm präsentierte neueste technische Entwicklungen

Innovation Farm vor Ort
Foto: BMLRT / Paul Gruber

Die Innovation Farm präsentierte in einer Live-Übertragung die neuesten technischen Entwicklungen. Seit Jahren werden in dem Projekt neue Technologien in der Praxis getestet. In der abschließenden Podiumsdiskussion mit hochkarätiger Besetzung wurde über den Beitrag der Digitalisierung zu den großen Herausforderungen der Landwirtschaft diskutiert.

Seit mittlerweile einem Jahr werden an der Innovation Farm neue Entwicklungen und Technologien für die Landwirtschaft getestet, in der Praxis erprobt und laufend darüber berichtet. Mit dem neuen Format „Innovation Farm LIVE“ wurde nun ein besonderer Einblick in die täglichen Forschungsarbeiten gegeben. Am Freitag, 11.06.2021, fand eine Live-Übertragung zu den neuesten Aktivitäten am Standort der Innovation Farm in Wieselburg statt. Experten, Fachredakteure und Praktiker diskutierten über die Chancen, Nutzen und Potentiale digitaler Technologien.

Präsentation neuer Technologien

Die innovativen Technologien wurden dabei in drei Blöcken, präsentiert. Im ersten Block „Assistenzsysteme und Robotik“ wurde beispielsweise demonstriert, welchen Beitrag die Automatisierungstechnik zur Erleichterung der täglichen Arbeit leisten kann.

So kommen beispielsweise automatische Lenksystemen zum Einsatz. Sie sind einer der meistverbreiteten digitalen Anwendungen in der österreichischen Landwirtschaft. Seit Februar 2021 stellt das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen in Kooperation mit dem Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus das RTK-Korrektursignal für die land- und forstwirtschaftliche Nutzung kostenfrei zur Verfügung und wird von den landwirtschaftlichen Betrieben gut angenommen

Der zweite Block war dem Thema „Tiergesundheit und Tierwohl“ gewidmet. Neue Technologien unterstützen die Betriebe bei der Automatisierung von Arbeitsabläufen und liefern Informationen, um Krankheiten frühzeitig erkennen zu können.

Der dritte Block stand im Zeichen von „Ressourceneffizienz und Precision Farming“ Dabei wurden neue Technologien gezeigt, die eine Prozessoptimierung im Ackerbau ermöglichen und helfen, Betriebsmittel optimal einzusetzen oder einzusparen.

Hochkarätige Podiumsdiskussion

Die Podiumsdiskussion bildete den Abschluss von „Innovation Farm LIVE“. Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, Josef Moosbrugger, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich sowie Niederösterreichs Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, der steirische Agrar-Landesrat Johann Seitinger, Landwirtin Franziska Fröschl und Journalist Timo Küntzle beleuchteten die Erfolge, die die Innovation Farm zur ersten Anlaufstelle für neue Technologien gemacht hat.

„Neue Entwicklungen in der Technik bringen einen direkten Nutzen für die Landwirtschaft. Das kann beispielsweise ein Beitrag zur Arbeitserleichterung, zum Tierwohl oder zur Umwelt sein. Genau diese Möglichkeiten und Erfolge werden von der Innovation Farm sichtbar gemacht“, erklärte Köstinger.