Köstinger ruft zu außerordentlichem Zivildienst auf

Um während der Corona-Herausforderung Engpässe im Gesundheits- und Pflegebereich abzufedern, setzt die Bundesregierung auf den verstärkten Einsatz von Zivildienern. Dazu ruft Zivildienstministerin Elisabeth Köstinger den „außerordentlichen Zivildienst“ aus: Ehemalige Zivildiener können sich freiwillig melden, aktuelle werden verlängert.

Österreich befindet sich durch die Verbreitung des Coronavirus in einer absoluten Ausnahmesituation. Um Engpässe - insbesondere in der Pflege- und Sozialbetreuung sowie im Rettungs- und Krankenwesen – bewältigen zu können, werden nun verstärkt Zivildiener mobilisiert. Dazu ruft Zivildienstministerin Elisabeth Köstinger den „außerordentlichen Zivildienst“ aus, der im Zivildienst-Gesetz für entsprechende Situationen vorgesehen ist.

Appell an ehemalige Zivildiener, sich freiwillig zum außerordentlichen Zivildienst zu melden!

„Ihr Land braucht Sie! Bitte melden Sie sich freiwillig und leisten Sie noch einmal Dienst für unsere Gesellschaft. Jede helfende Hand wird gebraucht“, appelliert Zivildienstministerin Elisabeth Köstinger.

 

Informationen zum außerordentlichen Zivildienst finden Sie auf der Website der Zivildienstserviceagentur

Für die freiwillige Meldung steht Ihnen das Online-Formular "Freiwillige Meldung für den außerordentlichen Zivildienst" zur Verfügung.

 

Kontakt:

 

Weitere Informationen:

Auf der Website der Zivildienstserviceagentur.

Veröffentlicht am 15.03.2020