Ministerium veröffentlicht Leitfaden für Tourismusbetriebe

Die Tourismusbranche steht zurzeit vor besonderen Herausforderungen - ein Leitfaden soll Tourismusbetrieben Orientierung im Umgang mit COVID-19 (Verdachts-) Fällen geben.

Die Coronavirus-Krise hat den Tourismus in Österreich schwer getroffen. Die Sicherheit von Gästen und Beschäftigten steht an oberster Stelle. Für den Fall von Infektionen oder auch Verdachtsfällen braucht es klare Regeln und standardisierte Abläufe. „Wer ist zu informieren, was passiert mit Erkrankten, was mit Kontaktpersonen, was passiert im Fall der Quarantäne?“ Ein Leitfaden des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus und des Wirtschaftskammer Österreich - Fachverbandes Hotellerie, erarbeitet in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium, gibt Tourismusbetrieben, speziell Beherbergungsbetrieben, Orientierung im Umgang mit Coronavirus (Verdachts-)Fällen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder Gästen im Hotel.

Die Entscheidung, wie im konkreten Einzelfall vorgegangen wird, liegt immer bei der lokalen Gesundheitsbehörde. Dieser Leitfaden dient der Information und Vorbereitung von Unternehmerinnen und Unternehmern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den Fall eines Verdachts bzw. einer Infektion im Betrieb. Dabei steht die Sicherheit und die Information aber vor allem auch die Eigenverantwortung aller handelnden Personen im Vordergrund.

„Wir geben unseren Tourismusbetrieben mit diesem Leitfaden eine klare Handlungsanleitung, was im Fall von Infektionen oder Verdachtsfällen zu tun ist“, sagt Tourismusministerin Elisabeth Köstinger. „Dieser Leitfaden ist in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium und der WKO entstanden, er ist ein weiterer wichtiger Schritt, um größtmögliche Sicherheit im Kampf gegen das Coronavirus zu erreichen.“

„Dieser Leitfaden ist eine wesentliche, praxisnahe Orientierungshilfe für österreichische Tourismusbetriebe und wurde unter fachlicher Beratung des Gesundheitsministeriums aufbereitet. Ich appelliere an alle Tourismusbetriebe in Österreich, diesen Leitfaden zu berücksichtigen und damit die lokalen Behörden beim raschen Kontaktpersonenmanagement und bei der Eindämmung des Virus zu unterstützen“, erklärt Gesundheitsminister Rudolf Anschober.

Susanne Kraus-Winkler, Obfrau des Fachverbandes Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) unterstreicht: „Die Sicherheit der Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Gäste steht für die Betriebe im Vordergrund. Für uns war wichtig, dass die Unternehmen wissen, wie sie konkret mit einem COVID-19 (Verdachts-)Fall umgehen müssen. Der gemeinsame Leitfaden liefert die nötige Orientierung und Informationen und damit mehr Sicherheit und Transparenz für alle Beteiligten.“

Der Leitfaden steht auf der Plattform http://www.sichere-gastfreundschaft.at/ zum Download zur Verfügung.

Veröffentlicht am 30.07.2020

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.