Zivildienstministerin beim Roten Kreuz in Graz

Der erste Termin als künftige Zivildienstministerin führte Elisabeth Köstinger in die Steiermark. Beim Roten Kreuz der Bezirksstelle Graz-Stadt sind derzeit 41 Zivildiener im Einsatz. Einige wollen nach dem Zivildienst ehrenamtlich weiterarbeiten.

„Jede Stadt und jedes Dorf braucht Zivildiener! Wir haben ein funktionierendes System, auf das alle Regionen in Österreich angewiesen sind. Zivildienst ist in Wirklichkeit Regionaldienst und er ist ein Türöffner zum Ehrenamt. Darum werde ich mich dafür einsetzen, dass wir uns auch in Zukunft auf diese wichtige Säule stützen können“, so Elisabeth Köstinger.

Jährlich sind rund 15.000 Zivildiener in ca. 1.700 Einrichtungen im Einsatz. Der Bedarf an Zivildienern kann österreichweit zu über 90 Prozent gedeckt werden. Das Rote Kreuz, der Samariterbund, Lebenshilfe oder Caritas gehören zu den größten Einrichtungen, die mit Zivildienern arbeiten. Genauso wichtig sind natürlich auch kleinere Sparten, wie der Einsatz bei Gedenkstätten, im Umweltschutz, in der landwirtschaftlichen Betriebshilfe oder bei der Kinderbetreuung.

Alle Infos, Fragen und Antworten zum Thema Zivildienst sind auf der Homepage der Zivildienstserviceagentur zu finden.

Veröffentlicht am 27.01.2020

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.