Lebensmittel sind kostbar!

Die Initative "Lebensmittel sind kostbar!" soll bereits Kindern bewusst machen, dass Lebensmittel viel zu kostbar sind, um einfach weggeworfen zu werden.

Wie werden Lebensmittel optimal eingekauft, verarbeitet und gelagert bzw. was kann ich mit Speiseresten alles machen?

Eine Antwort auf diese und weitere Fragen bieten die vom Ministerium für ein lebenswertes Österreich im Rahmen seiner Initiative "Lebensmittel sind kostbar!" aufbereiteten und ausgearbeiteten Unterrichtsmaterialien rund um das Thema "Lebensmittel". Lebensmittel müssen eine weite Reise antreten, bevor sie von uns gegessen werden. Der Weg vom Acker bis zum Teller ist ein sehr langer.

Wer von klein auf lernt, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, wird auch als Erwachsener sorgsam und verantwortungsbewusst mit Lebensmitteln umgehen.

Unterrichtsmaterialien

Die Unterrichtsmaterialien inklusive Hintergrundinformationen für PädagogInnen gibt es für die Altersgruppe 6 bis 10 sowie 11 bis 14 Jahren. Diese stehen als Download unter www.bmnt.gv.at/lebensmittelsindkostbar (Rubrik Schulunterlagen) zur Verfügung.

Initiative "Lebensmittel sind kostbar!"

Lebensmittel sind ein kostbares Gut. Trotzdem landen jährlich österreichweit rund 157.000 Tonnen an verpackten und unverpackten Lebensmitteln sowie Speiseresten im Restmüll. Umgelegt auf einen Haushalt und ein Jahr sind dies Waren von rund 300 Euro. Mit der Menge an weggeworfenen Lebensmitteln könnte eine halbe Million Menschen ernährt werden. Den größten Anteil der weggeworfenen Lebensmittel in Österreich machen Brot, Süß- und Backwaren aus.

Lebensmittel sind viel zu kostbar, um einfach weggeworfen zu werden. In ihnen stecken viel Arbeit und wertvolle Ressourcen wie beispielsweise Wasser, Boden und Energie. Das Lebensministerium setzt mit seiner Initiative "Lebensmittel sind kostbar!" alles daran, dieser Wegwerfentwicklung entgegenzutreten.

Film "Taste the waste"

Die verkürzte Schulversion des Valentin Thun-Films läuft unter dem Titel "Frisch auf den Müll - die globale Lebensmittelverschwendung".

Diese beschäftigt sich mit der globalen Verschwendung von Lebensmitteln und zeigt am Beispiel verschiedener Orte auf, wo entlang der gesamten Wertschöpfungskette Lebensmittel vernichtet werden.

Was können wir tun?

Durch bewusstes Einkaufen mit einer Einkaufsliste, ohne Hunger und einer kritischen Auswahl bei Aktionsangeboten können die großen Berge von Lebensmitteln im Restmüll verkleinert werden. Übrig gebliebene Speisen können zu kreativen Restlgerichten mit besonderem Geschmackserlebnis werden.

Veröffentlicht am 18.07.2019, Ombudsstelle