Neuerungen beim EU-Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch ab dem Schuljahr 2020/21

Mit Schulbeginn wird das EU-Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch fortgesetzt. Ziel des Programms ist es, Kindern und Jugendlichen gesunde Ernährungsgewohnheiten zu vermitteln.

Ab dem nächsten Schuljahr treten folgende Änderungen in Kraft:

  • Erhöhung der Beihilfe für Kategorie 0 Produkte (Konsummilch und laktosefreie Konsummilch ohne Zusätze, Joghurt, Buttermilch und Sauermilch ohne Zusätze) von 40 Euro pro 100 Kilogramm auf 60 Euro pro 100 Kilogramm. Damit verbilligt sich die Trinkmilch für die Kinder und Schülerinnen und Schüler deutlich.
  • Ausweitung der Milchaktion auf alle Volksschulklassen
  • Förderung für die Anschaffung von Hochbeeten in schulischen Einrichtungen als pädagogische Begleitmaßnahme

Das EU-Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch

Die EU fördert mit dem EU-Schulprogramm die Abgabe von Obst und Gemüse und Milch- und Milchprodukten an Schülerinnen und Schüler durch die Gewährung von Beihilfen. Dadurch können diese Produkte zu einem reduzierten Preis verkauft werden.

Im Gleichklang mit dem Ziel des Programms, gesunde Ernährungsgewohnheiten bei Kindern zu fördern, können Produkte ohne Zusatz von Aromen und süßenden Zutaten wie Zucker oder Honig durch eine höhere Beihilfe wesentlich preisgünstiger an die Schülerinnen und Schüler abgegeben werden. Deshalb wird die Beihilfe für Schulmilchprodukte ohne zugesetztem Zucker erneut angehoben. Dadurch wird die tägliche 250 ml Portion Schulmilch um fünf Cent günstiger.

Die Milchaktion

Zu Schulbeginn findet jährlich in ganz Österreich die Milchaktion statt, bei der die Abgabe von Trinkmilch an Kinder in Volksschulen mit Ausnahme der Mehrwertsteuer aus EU-Mitteln gefördert wird.

Die Milchaktion ist eine Maßnahme im Rahmen des EU-Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch und hat zum Ziel, Kinder an den natürlichen Geschmack von Milch zu gewöhnen und eine Trendumkehr beim Konsumverhalten der Kinder und Jugendlichen weg von den gezuckerten Erzeugnissen hin zur Trinkmilch zu erreichen. Begünstigte sind Schülerinnen und Schüler in ganz Österreich, die eine Volksschule besuchen. Die Aktion ist auf maximal fünf Schultage in Folge im Zeitraum September bis Oktober begrenzt. Die Schulmilchbäuerinnen und Schulmilchbauern und einige Molkereien haben sich bereit erklärt, die Mehrwertsteuer zu übernehmen, dadurch wird Trinkmilch für die Volksschulkinder im Rahmen der Milchaktion kostenlos.

Pädagogische Begleitmaßnahmen

Die Abgabe von Obst, Gemüse, Milch und Milcherzeugnissen muss durch flankierende Maßnahmen, wie die Verwendung von Unterrichtsmaterial, Verkostungen oder Exkursionen auf landwirtschaftliche Betriebe, pädagogisch unterstützt werden. Diese Maßnahmen werden auch mit EU-Mitteln gefördert. Im Obst- und Gemüsesektor des Programms ist die Förderung für die Anschaffung von Hochbeeten in schulischen Einrichtungen als Begleitmaßnahme ab dem Schuljahr 2020/2021 möglich.

Förderungsabwicklung

Die Agrarmarkt Austria ist die Förderungsabwicklungsstelle für das EU-Schulprogramm. Auf https://www.ama.at/Fachliche-Informationen/Schulprogramm/Information-fuer-Bildungseinrichtungen sind nähere Informationen über die Teilnahme am Programm abrufbar. Außerdem ist eine Liste der Schulmilchlieferanten auf dieser Seite zu finden, die Sie bei Interesse kontaktieren können.

Veröffentlicht am 16.07.2020, Agrarische Wertschöpfungskette und Ernährung (Abteilung II/8)