"Green Care" ist mehr als Sozialromantik

Green Care als soziale Dienstleistung bietet für landwirtschaftliche Betriebe neue Geschäftsfelder, die über das gewohnte Spektrum hinausgehen. Im Auftrag des Vereins Green Care Österreich erhob das WIFO in einer Studie, wie sich die Forcierung sozialer Dienstleistungen in der Landwirtschaft positiv auf die bäuerlichen Familienbetriebe und auf Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region auswirkt.

Im Jahr 2020 wurden auf 113 Betrieben, von denen 58 Green Care zertifiziert sind, 170 Green Care Dienstleistungen angeboten. 39 der 58 Betriebe nahmen an der WIFO-Studie 2020 teil. In der Studie wurden die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen ermittelt, die es ermöglichen, die regionalwirtschaftliche Bedeutung zu erheben.

Die Details der Studie:

Laufender Betrieb der 39 Green Care Betriebe – jährliche Auslastung:

  • Beschäftigung: 568 damit verbundene Arbeitsplätze
  • Regionale Wertschöpfung: 11,3 Mio. Euro

Investitionen der 39 Green Care Betrieben – bis 2019 wurden 9,2 Mio. Euro investiert:

  • Beschäftigung: 179 damit verbundene Arbeitsplätze
  • Regionale Wertschöpfung: 12,6 Mio. Euro
  • Zusätzlich sind bei 8 der 39 Green Care-Betriebe insgesamt 106 Personen mit Behinderungen sinnvoll im Rahmen des zweiten Arbeitsmarktes beschäftigt.
  • Im Jahr 2019 entstanden durch Green Care-Dienstleistungen nahezu 10.000 Kundenkontakte auf den untersuchten 39 Betrieben.

Soziale Dienstleistungen "aus der Region für die Region" haben großes Potenzial und sind die Zukunft! Die WIFO Studie belegt, dass Green Care Arbeitsplätze, Wertschöpfung und Lebensqualität in unsren Regionen schafft. Green Care ist damit auch eine wichtige Säule in der neuen Gemeinsamen Agrarpolitik.

Veröffentlicht am 30.03.2021, Tourismus und Regionalpolitik (Sektion V)