Problemkreis Wald/Wild - Fallbeispiel

C. Rinesch, P. Trinkaus, V. Strasser, H. Proske

Problemkreis Wald/Wild anhand des Fallbeispiels „Holzäpfeltal“

In den Jahren 1996 und 1997 wurden vom Institut für Umweltgeologie und Ökosystemforschung der Joanneum Research Forschungsgesellschaft Graz grundlegende Untersuchungen zur Geschiebeproblematik des Holzäpfeltalbaches durchgeführt. Dabei lagen die Schwerpunkte der Arbeit neben geologischen und hydrogeologischen Aufnahmen vor allem auf den Analysen der anthropogenen Nutzungsentwicklung, der Waldökosysteme, der Schutzwirksamkeit und Stabilität der Vegetationsdecke in Risikobereichen, sowie des Wildbestandes in Hinblick auf Verbissschäden. Die Ergebnisse dieser biotischen Untersuchungen sind Grundlage dieses Beitrages.

Nach einer kurzen Gebietscharakteristik werden zunächst die hier vertretenen Pflanzengesellschaften beschrieben und die Abweichungen zur potentiellen natürlichen Vegetation dargelegt. Nach allgemeinen Ausführungen zur Wald/Wildproblematik in Österreich werden die Ergebnisse zur Verbisssituation im Untersuchungsgebiet zusammengefasst, wobei auch die Frage nach den möglichen Verursachern dieser Schäden beachtet wird. Abschließend findet sich ein Ausblick darauf, wie die Baumartenzusammensetzung im Gebiet zukünftig sein wird, sofern die Wilddichte gleich bleibt ...

Veröffentlicht am 30.09.2015, Kommunikation und Service (Abteilung Präs. 5)