Waldvermögensbewertung

H.Jöbstl, G.Karisch

Waldvermögensbewertung im Rechnungswesen

Die fehlende Berücksichtigung der Waldvermögensänderungen in der forstlichen
Erfolgsrechnung ist eines der ältesten, bislang in der Praxis ungelösten Probleme der
forstlichen Betriebswirtschaftslehre. In der Finanzbuchhaltung der Forstbetriebe fehlen das Waldvermögen und damit auch die Waldwertänderungen im Rechnungszeitraum zur Gänze.

Die kalkulatorische Kosten- und Leistungsrechnung bezieht die Periodenergebnisse auf den Nachhaltshiebsatz, um die einschlagsbedingten Vermögensveränderungen größenordnungsmäßig anzugeben (Kostenträgerrechnung einschlags- und hiebsatzbezogen). Aufgrund ungenügender Differenzierung nach Holzarten, -qualitäten, Nutzungslagen u.ä. ist aber auch diese Rückrechnung nicht mehr als ein erster, aber wichtiger Schritt in die richtige Richtung, dem weitere folgen müssen.....
 

Veröffentlicht am 30.09.2015, Kommunikation und Service (Abteilung Präs. 5)