COVID-Investitionsprämie für Land- und Forstwirtschaft

Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger und NÖ-LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf informierten im Rahmen einer Pressekonferenz über die neue COVID-19 Investitionsprämie, die die Realisierung von Projekten in der Land- und Forstwirtschaft unterstützt.

Die Höhe des Zuschusses liegt bei sieben Prozent der förderfähigen Investitionen und erhöht sich auf 14 Prozent bei Projekten in den Bereichen Ökologisierung, Digitalisierung und Gesundheit. Gefördert werden Investitionen von 5.000 bis max. 50 Millionen Euro. Von 1. September 2020 bis 28. Februar 2021 kann die COVID-19 Investitionsprämie beantragt werden und gilt für Investitionen, die ab 1. August 2020 getätigt werden.

„Die landwirtschaftliche Produktion zählt zur systemrelevanten Infrastruktur im Land. Daher ist es für uns ein ganz großer Auftrag, diese Krise zu nutzen und die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe zu entlasten. Die nun vorgestellten Maßnahmen unterstützen die Betriebe dabei, aus der Krise hinaus zu investieren und wettbewerbsfähig zu bleiben,“ so Bundesministerin Köstinger.

Jeder fünfte Arbeitsplatz in Niederösterreich hängt direkt oder indirekt von der Landwirtschaft ab. Insgesamt tätigen die niederösterreichischen Bäuerinnen und Bauern pro Jahr 600 Millionen Euro an Investitionen.

„Für Niederösterreich ist dieses Paket besonders wichtig, weil für uns der Grundsatz gilt: Wer investiert, der glaubt an die Zukunft. Von den 100 Millionen Euro, die vom Bund an Förderungen jährlich für landwirtschaftliche Projekte ausgeschüttet werden, fließen 32 Millionen Euro nach Niederösterreich. Die zusätzliche Investitionsprämie wird noch weitere 500 Projekte mit einem Investitionsvolumen von 100 Millionen Euro auslösen, zeigt sich Pernkopf optimistisch.

Veröffentlicht am 30.09.2020, Kommunikation und Service (Abteilung Präs. 5)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.