Betriebs- und Angestelltenführung

Derzeit kommt es zu Einschränkungen des Wirtschafts- und Arbeitslebens. Davon ist auch die Land- und Forstwirtschaft betroffen. In diesem Zusammenhang beantworten wir hier die wichtigsten Fragen – vom Bedarf an Arbeitskräften bis hin zur Abwicklung des Mehrfachantrags und etwaiger Betriebskontrollen.  

Stand: 07.Mai 2020, 14:00 Uhr. Die Informationen werden laufend ergänzt.

Ich benötige dringend Arbeitskräfte. Wo kann ich Bedarf anmelden?

Auf der Plattform www.dielebensmittelhelfer.at können sich sowohl Betriebe, die aufgrund der derzeitigen Situation Bedarf an Arbeitskräften haben, als auch Freiwillige, die ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen wollen, melden. Die Plattform verfolgt demnach das Ziel, Angebot und Nachfrage auf direktem Wege zusammen zu bringen. Bedarf anmelden können Betriebe entlang der gesamten Lebensmittelkette: von der Ernte über die Verarbeitung bis hin zur Logistik und Lagerhaltung.

Dürfen Tier- und Schlachttierversteigerungen abgehalten werden? Können landwirtschaftliche Tiere noch verkauft werden?

Tierversteigerungen und Schlachttierversteigerungen sind unter Einhaltung strenger Verhaltensregeln und besonders hoher Hygieneauflagen weiterhin möglich. Umfassende Informationen zu den Regeln und Auflagen stellt die Zentrale Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Rinderzüchter (ZAR) hier zur Verfügung. Der Handel von Nutztieren und damit im Zusammenhang stehenden Tätigkeiten wie z. B. der Transport sind weiterhin zulässig.

Ist die Tierzucht weiterhin zulässig?

Die Tierzucht, einschließlich der Besamung, ist Teil der Ausübung der beruflichen Tätigkeit im Rahmen der Landwirtschaft. Tätigkeiten zum Zwecke der tierzüchterisch erforderlichen Selektionsmaßnahmen, einschließlich des Transports der Tiere, sind zulässig.

Dürfen Forstarbeiten durchgeführt werden?

Zwingend notwendige Arbeiten in der Forstwirtschaft sind zulässig. Grundsätzlich müssen die Hygienebestimmungen auch bei der Waldarbeit eingehalten werden.

  • Die Tätigkeiten sollten auf unbedingt notwendige Vorbeuge- und Bekämpfungsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Borkenkäfers reduziert werden. Wenn eine Abfuhr von Borkenkäferholz nicht möglich ist, sind phytosanitäre Maßnahmen zu treffen (z.B. Nasslagerung).
  • Zwingend notwendige Pflege- und Wiederbewaldungsmaßnahmen sind möglich.

Dürfen Forstpflanzen weiter produziert und verkauft werden?

Die Produktion und der Verkauf von Forstpflanzen kann erfolgen.  

Sind ausreichend Betriebs- und Futtermittel sowie Saatgut vorhanden?

Ja, es gibt keine Engpässe und keinen Grund für Hamsterkäufe. Es sind ausreichend landwirtschaftliche Betriebs- und Futtermittel sowie für die Frühjahrssaison notwendiges Saatgut vorrätig.

Ist die Betriebsführerin bzw. der Betriebsführer verpflichtet Schutz- und Präventionsmaßnahmen für seine Angestellten zu treffen?

Die notwendigen Schutz- und Präventionsmaßnahmen bestimmen sich nach dem Infektionsrisiko. In Betrieben mit Kundenverkehr in Gebieten mit einer tatsächlichen Ansteckungsgefahr ist die Arbeitgeberin bzw. der Arbeitgeber verpflichtet, zweckmäßige und geeignete Maßnahmen zur Minimierung der Ansteckungsgefahr zu setzen, um die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor Infektionen zu schützen. Solche Maßnahmen können Hygienemaßnahmen (Handhygiene) sowie das Bereitstellen von Desinfektionsmitteln sein.

Darf ein Betriebsangestellter der Arbeit fernbleiben, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren?

Zum aktuellen Zeitpunkt grundsätzlich NEIN. Es sei denn, dass tatsächlich eine Ansteckungsgefahr besteht. Dies ist dann der Fall, wenn es im unmittelbaren Arbeitsumfeld bereits zu Ansteckungen gekommen ist. Dies gilt nicht für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die berufsmäßig mit der Krankenbetreuung (Spitäler, Apotheken, Pflegeheime, Krankentransport, usw.) befasst sind. Für diese hat die Arbeitgeberin bzw. der Arbeitgeber geeignete Schutzmaßnahmen (nach den Arbeitnehmerschutzvorschriften) vorzusehen.

Kann ich als Land- und Forstwirt wie bisher meinen Mehrfachantrag abwickeln?

Die Einreichfrist für die Mehrfachanträge (MFA) wird über den 15. Mai ausgeweitet. Die Onlinebeantragung ist weiterhin möglich.

Wie sieht es mit Betriebskontrollen aus?

Um die Auszahlung von Fördermitteln für das Jahr 2020 sicher zu stellen, ist die AMA verpflichtet, ein Mindestmaß an Kontrollen durchzuführen.

Vor-Ort-Kontrollen werden ab 4.Mai 2020 grundsätzlich wieder aufgenommen. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes werden diese soweit wie möglich unter Vermeidung von sozialen Kontakten durchgeführt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Veröffentlicht am 07.05.2020, Kommunikation und Service (Abteilung Präs. 5)

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.