Richtlinie für den Wildbach- und Lawinenkataster

Der Wildbach- und Lawinenkataster (kurz: WLK) des Forsttechnischen Dienstes für Wildbach- und Lawinenverbauung ist ein digitales geo-informationstechnisches Managementsystem zur standardisierten, raumbezogenen Verwaltung der Naturgefahreninformationen.

Die Erstellung und Führung eines Wildbach- und Lawinenkatasters ist im §102 Abs. 5 lit. d des Forstgesetzes 1975 (ForstG 1975) vorgesehen. Der Forsttechnische Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung (WLV) hat den gesetzlichen Auftrag zur österreichweiten Umsetzung von Schutzleistungen und die Bereitstellung von Entscheidungskriterien für die Raumentwicklung.

Der Forsttechnische Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung bietet der Bevölkerung Informationen über Naturgefahren und Schutzmaßnahmen und steht mit seinen regionalen Dienststellen österreichweit beratend zur Verfügung. Ziel ist die Sicherstellung von Erfassung, Aufbereitung, Auswertung, Datenhaltung und Aufbereitung von Fachinformationen und die Unterstützung der Bevölkerung beim Selbstschutz, bei der Eigenvorsorge und im Katastrophenfall.

Der digitale Wildbach- und Lawinenkataster stellt dabei ein effektives Hilfsmittel im operativen und strategischen Arbeits- und Führungsprozess zur Bewältigung von Naturgefahren dar.

Veröffentlicht am 06.09.2018, Wildbach- und Lawinenverbauung und Schutzwaldpolitik (Abteilung III/4)