Niederösterreich: Projektinfo Loitzenbach

Bei der Umsetzung des Hochwasserschutzprojektes Loitzenbach kommt es ab 3. Juni 2019 zu einer befristeten Sperre der Landesstraße im Ortsgebiet von Rabenstein.

Befristete Sperre ab 3. Juni 2019

Derzeit wird am Gerinne abwärts der Eisenbahnbrücke gearbeitet. Ab 3. Juni 2019 wird die Landesstraße im Bereich zwischen Mühlbach und Kaiserpark gesperrt. Dauer der Sperre voraussichtlich bis Mitte/Ende Oktober.

Für den Berufsverkehr bis 7,50 to wird eine Umfahrungsstraße (siehe Lageplan) eingerichtet. Der Schwerverkehr wird über Kirchberg/Luft umgeleitet.

Die Zufahrt für Anrainer und die Zufahrt zum Freizeitzentrum (Freibad) ist während der Bauphase gestattet, es kann jedoch zu kürzeren Wartezeiten/Sperren kommen. Diesbezüglich werden zeitnah Informationen an die Betroffenen weitergegeben.

Für Fußgänger entlang der bestehenden Landesstraße wird im Bereich der Baustelle ein gesicherter Gehstreifen eingerichtet.

 

Ursache

Große Siedlungsbereiche entlang des Loitzenbaches waren nach Hochwasserereignissen, zuletzt im Juli 2016, nicht erreichbar. Die Gemeinde Rabenstein ersuchte die Wildbach- und Lawinenverbauung um Erstellung eines Projektes. Es wurde ein ganzheitliches Schutzkonzept für den Siedlungsraum mit einer Verbesserung des ökologischen Zustandes und der Verkehrssituation entwickelt.

 

Bisher durchgeführte Maßnahmen

  • Erdarbeiten für die ökologische Aufweitungsstrecke
  • Verbreiterung der Siedlungszufahrt Dorf- Au
  • Zufahrtsbrücke Dorf-Au
  • Bahnbrücke NÖVOG
  • Gerinne zwischen Dorf-Au-Brücke und Bahnbrücke

 

Ausblick

Mit der Errichtung zweier Geschieberückhaltesperren wird der Hochwasserschutz Loitzenbach voraussichtlich im Sommer 2020 abgeschlossen.

Veröffentlicht am 27.05.2019, WLV Sektion WNB