Niederösterreich: Schutzmaßnahmen in St. Valentin

Die Stadtgemeinde St. Valentin lud am 9. Oktober zum Spatenstich für das schutzwasserbauliche Projekt Haglergraben ein.

Den Spatenstich nahmen der Präsident des niederösterreichischen Landtages Mag. Gerhard Karner, Landeshauptfraustellvertreter Franz Schnabl, Bürgermeisterin Landtagsabgeordnete Mag. Kerstin Suchan-Mayr, Sektionsleiter DI Christian Amberger und die zuständigen geschäftsführenden Stadträte vor.

Die Stadtgemeinde Sankt Valentin liegt an der Grenze zu Oberösterreich im westlichsten Teil des Sektionsgebietes und hat Einzugsgebiete, die von der Hochterrasse der Molassezone in die Enns-Donauebene abfallen.

Das Ziel des Projektes ist der Schutz des Siedlungsraumes Altenhofen und der Landesstraßen vor schadbringenden, geschiebeführenden Hochwasserereignissen aus dem Einzugsgebiet des Haglergrabens. Der Verbauungsgrundgedanke sieht die Reduktion der Abflussspitze für eine schadlose Abfuhr des Hochwassers in den Erlabach vor. Dafür werden im Sammelgebiet auf der Hochterrasse ein Hochwasserrückhaltebecken errichtet, die Sperrenstaffelung im Mittellauf zur Stabilisierung der Sohle ergänzt und saniert, das bestehende Geschieberetentionsbeckens aufgewertet und der Ablaufkanal in den Erlabach ertüchtigt.

Veröffentlicht am 16.11.2018, Sektionsleitung (SL)