Waldfonds startete am 1. Februar

Seit 1. Februar können 6 der 10 Maßnahmen aus dem Waldfonds beantragt werden. Damit stehen im ersten Schritt 200 Millionen Euro für unsere Waldbäuerinnen und Waldbauern zur Auszahlung zur Verfügung. 

Österreichs Wald steht vor Herausforderungen

Fast die Hälfte der Fläche Österreichs ist mit Wald bedeckt. Wald ist Erholungsraum, Wirtschaftsraum und die natürliche Klimaanlage unseres Landes. Österreichs Wälder entwickeln positiv – pro Jahr nimmt die Waldfläche um 3400 Hektar zu. Das entspricht 4.762 Fußballfeldern.

Klimabedingte Schäden, Stürme, Schneedruck und Borkenkäfer setzen unseren Wäldern allerdings zu. Rund 62 % der gesamten österreichischen Holzernte waren 2019 Schadholz.

Waldfonds der Bundesregierung zur Unterstützung

Zur Unterstützung hat die Bundesregierung im Vorjahr die Einrichtung des Waldfonds beschlossen und ihn mit 350 Millionen Euro dotiert. Dieser Fonds ist ein Rettungs- und Zukunftspaket für unsere Wälder. 6 von 10 Maßnahmen mit einem Volumen von 200 Mio. Euro stehen in einem ersten Schritt seit Montag, 1. Februar 2021 zur Beantragung zur Verfügung.

„Die Maßnahmen reichen von der Unterstützung bei der Wiederaufforstung über die Abgeltung von Borkenkäferschäden bis hin zur Einrichtung von Holzlagerstätten und Forstschutzmaßnahmen. Unser Ziel ist es mit dem ‚Waldfonds‘ die angespannte Lage in unseren Wäldern zu entschärfen, die regionale Wertschöpfung zu steigern und die Wälder zukunftsfit zu machen", so Bundesministerin Elisabeth Köstinger anlässlich des Starts. 

Mehr Informationen finden sich auf der Seite des Waldfonds.

 

Veröffentlicht am 11.02.2021