Wildnisgebiet Dürrenstein - Meilenstein im Naturschutz besiegelt

Seit seiner Gründung im Jahr 2002 ist das Wildnisgebiet Dürrenstein auf 35 Quadratkilometer angewachsen. Seit dem Jahr 2007 ist es Weltnaturerbe. Nun soll es durch eine Erweiterung in die Steiermark noch einmal vergrößert werden.

„Das Wildnisgebiet Dürrenstein beherbergt den einzigen Urwald, den wir in Österreich haben. Also ein völlig naturbelassenes Fleckchen Erde, das auch Weltnaturerbe ist", hebt Bundesministerin Elisabeth Köstinger die Bedeutung des Wildnisgebiets Dürrenstein hervor. „Dieses Naturjuwel schützen und bauen wir aus. Darum stellen wir seitens der österreichischen Bundesforste weitere 3.000 Hektar zur Verfügung, um diese kostbare Schutzzone zu vergrößern.“

Wildnisgebiet Dürrenstein

Das Wildnisgebiet Dürrenstein liegt in Niederösterreich und grenzt direkt an die Steiermark. Es erstreckt sich zwischen 600 und 1878 Meter Seehöhe, der Dürrenstein in den Ybbstaler Alpen ist die höchste Erhebung. Das Wildnisgebiet ist Heimat zahlreicher seltener Tier- und Pflanzenarten. Es ist primär ein Waldschutzgebiet, reicht aber über die Waldgrenze hinaus und beherbergt auch alpine Rasen, Felsgebiete und Almen.

Das Schutzgebiet geht auf eine Idee des Unternehmers und Bankiers Albert Rothschild im Jahr 1875 zurück. Der sogenannte Rothwald war nie genützt worden und ist somit seit der Eiszeit unberührt. Der 500 Hektar große Rothwald, einer der letzten echten Urwälder Europas, bildet heute noch den Kern des Wildnisgebietes, welches im Jahr 2002 mit 2.500 Hektar Fläche gegründet wurde.

Weltnaturerbe

Im Jahr 2003 wurde das Wildnisgebiet Dürrenstein durch die Weltnaturschutzorganisation International Union for Conservation of Nature (IUCN) als Schutzgebiet der Kategorie Ia (strenges Naturreservat) und Ib (Wildnisgebiet) anerkannt. Im Zuge von mehreren Erweiterungen wurde die Fläche bis zum Jahr 2013 auf insgesamt 3.449 Hektar (35 km²) vergrößert.

Im Jahr 2017 verlieh ihm die UNESCO – im Zusammenhang mit dem Nationalpark Kalkalpen und weiteren Buchenwäldern Europas – den Status eines „Weltnaturerbes“. Es ist das erste und bislang einzige in Österreich. Für das Wildnisgebiet bedeutet dies eine hohe Auszeichnung und Anerkennung. Weltweit gibt es nur 206 als Weltnaturerbe gelistete Schutzgebiete, wie Yellowstone, Galapagos, der Serengeti und andere, namhafte Naturgebiete.

Erweiterung der Fläche

Die Erfolgsgeschichte soll nun durch eine Erweiterung von 3.500 auf 7.000 Hektar Fläche fortgeschrieben werden. Die Verhandlungen dazu, vor allem zwischen dem Land Steiermark und der Österreichischen Bundeforste AG als Grundeigentümerin liefen über einige Jahre. Im Februar 2021 konnten die diese nun erfolgreich abgeschlossen werden.

Alle weiteren Schritte werden im Rahmen eines gemeinsam zwischen Land Steiermark, der Österreichischen Bundesforste AG und der Schutzgebietsverwaltung des Wildnisgebietes Dürrenstein erarbeiteten Meilensteinplanes gesetzt.

Für Bundesministerin Elisabeth Köstinger, die an den Verhandlungen maßgeblich beteiligt war, steht fest, dass mit dieser Schutzgebietserweiterung ein bedeutender Schritt für die Biodiversitätspolitik und den Naturschutz in Österreich gesetzt wird.

Veröffentlicht am 25.03.2021

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.