Baum des Jahres 2021 - Die Linde(n)

Das Kuratorium Wald kürt jährlich in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus eine Baumart  zum „Baum des Jahres“. Für 2021 ist dies die Sommer- und die Winterlinde.

Die Linde

Zur Pflanzengattung der Linden (Tilia) gehören ungefähr 40 verschiedene Arten. Drei davon, nämlich die Sommerlinde, Winterlinde und Silberlinde kommen in Europa vor. Daneben gibt es auch noch andere Arten wie z.B. die Holländische Linde. Ihre Blütezeit ist von Mai bis Juli und ihre Früchte sind kleine Nüsse. Bienen finden in Lindenblüten eine große Menge an Pollen und Nektar vor. Die Bäume haben eine graue Rinde mit länglichen Furchen, werden 10 bis 30 Meter hoch und können bis zu 800 Jahre alt werden. Als Standort wählen sie kalkhaltige, sandige und lehmige Böden. Das Holz der Linde ist rot-gelblich, die Blätter sind herzförmig und ca. 5cm groß. 

Mythen und Sagen

In Mitteleuropa kommen Linden häufig in Mythen und Sagen vor, wie z.B. in der Nibelungensagen, wo ein Lindenblatt zwischen den Schulterblättern Siegfrieds seine Unsterblichkeit verhindert. Oft war eine Linde am Dorfplatz der Ort des Zusammenkommens und des Gemeinschaftslebens aber auch des Richtens. 

„Die Linde gilt als Baum der Gemeinschaft. Mit der Auswahl der Linde zum Baum des Jahres 2021 unterstreichen wir damit die Wichtigkeit des Zusammenhaltes in unserer Gesellschaft in schwierigen Zeiten. Darüber hinaus weisen wir auf den Wert der Artenvielfalt im Waldland Österreich hin. Die Linde ist der Baum der Regionen und somit eng mit uns verbunden“, so Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

Veröffentlicht am 16.03.2021

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.