Waldfläche steigt laut FAO Studie auch in der Europäischen Union

Die Waldfläche in der EU wuchs seit 1990 um 14 Millionen Hektar. Das zeigt ein im Juli  2020 veröffentlichter Bericht der Forstabteilung der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO). Österreichs Waldfläche wurde in den letzten 50 Jahren um rund 330.000 Hektar größer.

Die Waldflächenzunahme in der EU in den letzten drei Jahrzehnten entspricht laut dem Global Forest Resources Assessment 2020 der FAO fast der Fläche von Österreich, der Slowakei und Slowenien zusammen – was einem jährlichen Zuwachs an Waldfläche von einer halben Million Hektar (ha) entspricht. Das belegt, dass Europas Wälder seit Generationen nachhaltig bewirtschaftet werden.

In Österreich kann bereits seit der ersten Erhebungsperiode der Österreichischen Waldinventur (ÖWI) von 1961/70 beobachtet werden, dass die Waldfläche von damals 3,69 Millionen auf nunmehr 4,02 Millionen ha gestiegen ist. Das entspricht fast der Hälfte der Landesfläche von Salzburg oder mehr als einem Drittel von Kärnten.

Österreich ist eines der waldreichsten Länder in der Europäischen Union: Mit 4,02 Millionen ha erreicht der österreichische Wald fast die gesamte Flächenausdehnung unseres Nachbarlandes Schweiz (4,13 Millionen ha) oder der Niederlande (4,15 Millionen ha). Österreich ist mit einer Waldausstattung von rund 48 % der Staatsfläche nicht nur im europäischen Spitzenfeld, sondern nach Slowenien auch das am dichtesten bewaldete Land Mitteleuropas.

Steigerung des Holzvorrats in der Europäischen Union seit 1990

Die aktive Waldbewirtschaftung im ländlichen Raum hat aber nicht nur zu einer Ausweitung der Waldfläche, sondern auch zu einer Erhöhung der Holzvorräte in der EU um 8 Milliarden Festmeter seit 1990 geführt. Dieser Anstieg entspricht dem 7-fachen Holzvorrat Österreichs. Mitteleuropa gehört damit zu den Regionen mit den weltweit höchsten Holzvorräten. Vor allem in Europa und damit auch in Österreich ist dies unter Anderem ein Verdienst der verantwortungsbewussten Familienforstwirtschaft.

Bekenntnis zur multifunktionalen Waldbewirtschaftung

Österreich bekennt sich klar zum Konzept der multifunktionalen Waldbewirtschaftung und hat diese sogar gesetzlich verankert. Der heimische Wald ist Lebensraum für Tiere und Pflanzen, Erholungs- und Freizeitoase, bietet Schutz vor Naturgefahren, versorgt uns mit Trinkwasser und sauberer Luft und liefert Holz und Energie. Darüber hinaus leistet er einen unverzichtbaren Beitrag zum Klimaschutz.

Der komplette Report FRA 2020 in englischer Sprache ist auf der Website der FAO zu finden.

Veröffentlicht am 27.07.2020, Waldpolitik, Waldökonomie und Waldinformation (Abteilung III/1)