Wasserstoff-Initiative als Beitrag zur Klimaneutralität Europas bis 2050

Unter österreichischem und niederländischen Vorsitz unterzeichneten die Energieministerinnen und Energieminister der Mitgliedstaaten des Pentalateralen Energieforums (Deutschland, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Schweiz, Niederlande und Österreich) eine gemeinsame politische Erklärung für den verstärkten Einsatz von Wasserstoff zur Dekarbonsierung des europäischen Energiesystems.

Die gemeinsame Initiative wurde im Vorfeld des europäischen EnergieministerInnen-Rats am 15. Juni 2020 an die Europäische Kommission übermittelt.

Die Energieministerinnen und Energieminister sprechen sich im Rahmen der Initiative für eine verstärkte Zusammenarbeit im Bereich Wasserstoff aus und bekennen sich dazu, eine gemeinsame, langfristige Vision für 100 Prozent erneuerbaren Wasserstoff zu erarbeiten. „Nach dem Erfolg der Linz Deklaration, die unter österreichischer Ratspräsidentschaft 2018 von allen EU-Mitgliedstaaten unterzeichnet wurde, freue ich mich, dass nun der nächste wichtige Schritt auf politischer Ebene gesetzt wurde, um den raschen Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoff-Wirtschaft in Europa sicherstellen“, zeigt sich Energieministerin Leonore Gewessler erfreut.

In Europa muss die Wasserstoffproduktion zeitnah und koordiniert ausgebaut werden, wobei der Schwerpunkt auf erneuerbarem Wasserstoff liegt und gleichzeitig die europäische Zusammenarbeit verstärkt werden muss. Die Energieministerinnen und Energieminister fordern die Europäische Kommission auf, in ihrer bevorstehenden Europäischen Wasserstoffstrategie, die zentralen Punkte dieser gemeinsamen hochrangigen Initiative zu berücksichtigen.

Veröffentlicht am 15.06.2020

Kontakt

Sektion VI, Abteilung VI/1 - Energiepolitik und energieintensive Industrie vi1@bmk.gv.at